Parsifal – ein Rückblick

Hamburgische Staatsoper


Der Sonntag am 28.04.2019 war ein glücklicher Tag. Mehr ein glücklicher Nachmittag oder Abend. Kein Wenn, kein Aber.

Auf dem Programm der Hamburgischen Staatsoper stand der Parsifal von Richard Wagner. Beginn: 17.00 Uhr, das Ende: ca. 22.00 Uhr. Drei Aufzüge, zwei Pausen, etwa vier Stunden Musik. Das weckt nicht bei jedem Glücksgefühle, bei einigen sogar Grauen, nachvollziehbar. Umso schwieriger mag es da für den ein oder anderen zu verstehen sein, dass ich mich nicht eine Minute langweilte. Schier unglaublich, aber wahr. Das hatte selbst ich nicht für möglich gehalten. Längen gibt es immer, Passagen, die sich ziehen. Die Musik aber war phantastisch, überwältigend. Die Inszenierung: modern, abstrakt, voll Bilder und Symbole, phantasievoll, gewagt, konsequent, textnah. Das Kosmische, das der Musik Wagners innewohnt, hatte ich in diesem Maße bisher nicht vernommen, wohl aber die Nähe zur symphonischen Musik Gustav Mahlers herausgehört. Das Bühnenbild unterstützte diesen Eindruck. Der Gesang war großartig, das Orchester phänomenal, der Dirigent am Pult: Kent Nagano, für die Stadt eine Bereicherung, für mich ein Segen. Eine großartige Vorstellung, ein wahrhaft phantastischer Abend. „Parsifal – ein Rückblick“ weiterlesen

Glückliche Momente – In-der-Welt-Sein

Orchidee, Botanischer Garten, Singapur

 

In-der-Welt-Sein

Abseits des Weges, ein glückliches Leben zu führen, hatte ich heute das Bedürfnis, dieses Foto zu veröffentlichen. Das Foto zeigt eine Orchidee, die ich vor einigen Jahren im Botanischen Garten in Singapur fotografierte. Betrachte ich die Orchidee, erinnere ich mich an die folgenden Zeilen aus der Meißelschrift von Seng-Ts’an:

Das Eine ist Alles
Alles in Einem
Dies begriffen
Wozu sich um Vollendung
sorgen?      

Diese Zeilen verwahre ich seit nunmehr 24 Jahren fest verwurzelt in meinem Bewusstsein.

Die Schönheit dieser Orchidee – meine ich – besteht in der Übereinstimmung, der Kohärenz, in sich Alles zu vereinen. Jedes noch so kleine Detail findet seine Berücksichtigung, steht in einem unverrückbaren Verhältnis zu einem Ganzen.

Beim Anblick dieser Orchidee fühle ich tief in mir Gelassenheit, Ruhe, Harmonie. Stille strömt durch mich hindurch. Ich erlebe in mir meine tiefe Verbundenheit zur Welt, das tief empfundene Glück meines friedvollen In-der-Welt-Sein. Ein vollkommener Moment.

Norderstedt, Freitag, 27. Oktober 2017

glückliche Momente

 

Das Taj Mahal

Stimmung: gut.
goods: der Besuch eines berühmten Bauwerks bei schönem Wetter.
parts: Freiheit, Lebensfreude, Progression, Zufriedenheit.

Taj Mahal, Agra, Indien

Der Besuch des Taj Mahals war ein wirklich großartiger Moment. Zunächst einmal handelt es sich um eines der berühmtesten Bauwerke der Welt. Und trotzdem sich dort unzählige Besucher drängten, war die Stimmung freundlich entspannt und friedlich, ganz als hätte jeder Besucher in diesem Moment deutlich gespürt, an etwas außergewöhnlich Besonderem teilhaben zu dürfen.

http://eudämonis.de/index.html

Norderstedt, Sonntag, 10. September 2017