Ein glückliches Leben

 

Das höchste Gut sei unsterblich … Das erfahren wir bei Seneca, berichtet er über das “glückliche Leben”. Um nicht zum Opfer individueller Irrtümer zu werden, etwa wie dem der Sinnlosigkeit, empfiehlt er die Selbstbeherrschung.

Woher ich das weiss? Vor einigen Wochen begann ich mit der Lektüre “Wir Lebenskünstler”, geschrieben von Zygmunt Baumann. Das hervorragende Buch eines großartigen Soziologen. Die Worte eines klugen, lebenserfahrenen Mannes.

Während ich die Passage über Seneca und auch die folgenden Seiten las, dachte ich für mich: Wie führe ich ein glückliches Leben die 47ste!

In den vergangenen Jahren las ich einige Bücher über das Glück, über die Liebe, das Gute oder Böse. Ich beschäftigte mich mit den zentralen Begriffen, die das Leben erstrebenswert begleiten. Ich dachte mir, dass es nun Zeit sei, in den Grenzen meiner eigenen Fähigkeiten, im Rahmen meiner Möglichkeiten, den Weg einzuschlagen, “mein Glück” selbst zu bestimmen oder wie “ein glückliches Leben” zu führen sein könnte. Aus diesem Grund entschied ich, diesen Blog einzurichten und die Entwicklung meiner Gedanken zu dokumentieren.

http://eudämonis.de/index.html

Rhodos, Sonntag, 17. September 2017