Glückstagebuch

 

Amrum, Deutschland

moods a.m. / p.m.:
goods:
bads:
parts:

Das Glückstagebuch unterstützt die Reflexion meines Alltags. Ich spüre die Stimmungen (moods) in mir auf, morgens wie auch abends. Ich beschreibe die erfreulichen Momente (goods) wie auch die belastenden Einflüsse (bads). Diese ordne ich je einem Persönlichkeitsanteil, den parts zu. Hiermit sensibilisiere ich mein Bewusstsein, meine Aufmerksamkeit, für die zu unterscheidenden Möglichkeiten (possibilities) ein glückliches Leben zu führen, im Großen wie im Kleinen.

Die Anglizismen unterstützen den Prozess, mich aus der Ferne, mit etwas Distanz zu betrachten. Die Versachlichung vertreibt manch Bewertung ins Niemandsland und raubt den Emotionen ihre Sprengkraft.

http://eudämonis.de/index.html

Norderstedt, Dienstag, 12. September 2017