Glückstagebuch

 

moods: hervorragend, großartig, phantastisch.

goods: Sonne, Strand, Ausflüge, gute Gesellschaft, nette Unterhaltungen, das Spielen mit den Kindern, ein pool, gutes Essen, nette drinks, Wärme, Abkühlung, gute Laune, Freude, Fröhlichkeit … kurzum: vieles, das zu meiner Erholung beiträgt.

parts: Freiheit, Lebensfreude, Kontakt, Progression, Zufriedenheit, Harmonie, Solidarität, Motivation, Kreativität, Selbstwert.

Ich stelle fest: Im Urlaub entfalten sich viele Persönlichkeitsanteile, die zu einem positiven Empfinden beitragen. Ob dies im gewöhnlichen Alltag so auch möglich ist? – Eine rhetorische Frage.

possibilities: Den Urlaub – so gut es geht – auszuschöpfen, damit sich so viele Persönlichkeitsanteile wie nur möglich entfalten und ihren Beitrag leisten können zu einem positiven Lebensgefühl.

Aus diesem Grund werde ich meine Kopfarbeit an diesem Punkt unterbrechen. Ich werde eine Kaffee trinken gehen und den Tag einfach nur genießen. Dem Schwierigen werde ich mich widmen, sobald wir nach Hamburg zurückgekehrt sein werden.

http://eudämonis.de/index.html

Rhodos, Montag, 18. September 2017